Saturday, July 14, 2007

biosphere 0.992a

Bösartig zugepetert und vollgeprengelt mit Reklame ist die Stadt. Erneut fällt Bild lästig mit der Behauptung: »Jede Wahrheit braucht eine Mutige, die sie ausspricht.« Dem hinzu gegeben ist eine Fotografie, die Alice Schwarzer zeigt, die Herausgeberin von Emma, die bundesverdienstkreuzgeschmückte Kämpferin für das Frauen- und Menschenrecht, in der Bundeswehr das Handwerk des Tötens erlernen zu dürfen. Schwarzer wirbt für Bild und Bild wirbt für Schwarzer – ist das nicht ein Triumph der Emanzipa­tion? ... Existenzen, die fest entschlossen sind, einen Beitrag zur Banalisierung und Primitivisierung der Welt zu leisten, in der sie, nachdem sie die Welt entsprechend zugerichtet und auf ihr Niveau herabgezogen haben, eine entsprechend großspurig angelegte Rolle spielen können.

Droste, Wiglaf. "Schwarzer, Bild und Besserwelt.", Junge Welt, 17.7.07, S.13

Labels:

3 Comments:

At 6:21 am, Anonymous arboretum said...

Dass sich Alice Schwarzer dazu hergibt, löst zu meiner Verwunderung mehr Empörung aus als die Tatsache, dass diese Zeitung ausgerechnet ein Foto von Brandts Kniefall im Warschauer Ghetto für ihre Kampagne missbraucht. Als hätte die Springer-Presse niemals gegen die Ostpolitik gehetzt.

 
At 11:16 pm, Anonymous comparativist said...

alles nicht finster genug: wahrscheinlich kommt auch noch rosa luxemburg dran, die ja auch mutig wahrheiten usw usf.

 
At 11:30 pm, Anonymous cipha said...

dem kann ich zustimmen: merkwürdige paradoxa das ganze, aber was schert man sich um ideologien, alle sind käuflich.

mich erfüllt sowieso nur hass meistens, wenn ich diese vier weissen buchstaben sehe.

mfg

 

Post a Comment

<< Home